Ziele

Beim Forschungsverbund soziale Phobie (SOPHO-NET) handelt es sich um einen Zusammenschluss verschiedener Forschungseinrichtungen mit dem Ziel, das Verständnis und die Behandlung der sozialen Phobie zu verbessern.

Der Verbund ist in hohem Maße interdisziplinär: Er schließt verschiedene Fachdisziplinen (z.B. Psychosomatik, klinische Psychologie und Psychiatrie), ebenso ein wie verschiedene Forschungsperspektiven (z.B. kognitiv-behavioral, psychodynamisch, neurobiologisch, gesundheitsökonomisch).

Der Verbund führt ein multi-zentrisches Forschungsprojekt zur sozialen Phobie durch. Zentral ist dabei eine Studie zur psychotherapeutischen Behandlung der sozialen Phobie (Projekt A). Diese wird durch Projekte zur Indikations- und Prognoseforschung (Projekt B2), sowie zur neurobiologischen Forschung (Projekte C2) ergänzt.

Lesen Sie eine Beschreibung der einzelnen Projekte des Verbundes auf den folgenden Seiten.